Aktuelle Nachrichten

Mitgliederwerbung

  ≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Unser Facebook-Profil

Klangproben bei YouTube

 

 

Probezeiten

Freitags: 19 - 21 Uhr

im Kindergarten St. Antonius (Flöten) und in unserem Clubheim (Schlagwerker)

 

                                                                            

Wettstreit in Reiningen-Dielingen

 

Am 6.10.2013 konnte der Spielmannszug Osnabrück-Haste e.V. die musikalische Saison 2013 mit einem erfolgreichen Tag zu Ende bringen: Beim Wettstreit des Spielmannszugs Reiningen-Dielingen konnte der Haster Verein gleich mehrere Trophäen gewinnen.

Zum Wettstreit, der in der Grundschule in Hunteburg stattfand, waren viele Vereine aus der Gegend angereist. Der Spielmannszug Osnabrück-Haste e.V. präsentierte sich gleich in zwei Klassen: Während der Verein in der Mittelstufe seine musikalischen Künste unter Beweis stellen wollte, stand in der Marschwertung das Musizieren während des Marschierens im Vordergrund.

In der Mittelstufe präsentierte der Spielmannszug unter dem Dirigat von Anne Wempe die Stücke „Somerset holiday“ und „Gimlet“. Mit dieser Auswahl konnten die Musiker zeigen, dass sie sowohl melodische-schwungvolle Musik als auch flotte Lieder mit Marschcharakter darbieten können. Am Ende des Tages zeigte sich, dass auch die beiden Wertungsrichter von der guten Leistung der Hasteraner überzeugt waren: Der Spielmannszug Osnabrück-Haste e.V. konnte sich in der Mittelstufe den ersten Platz sichern!

In der Marschwertung war die Konkurrenz besonders groß: Unter anderem trat der Spielmannszug Lilienthal-Falkenberg an. Dieser Verein war grade erst bei den Meisterschaften in Chemnitz zum Deutschen Meister in der Marschwertung gekürt worden. Auch in Hunteburg konnten die Musiker eine gute Leistung abliefern, und so erreichte der Spielmannszug Osnabrück-Haste e.V. einen tollen dritten Platz hinter dem Stammzug und dem Jugendzug aus Lilienthal-Falkenberg!

Auch für den Tambourmajor des Spielmannszugs war der 6.10. ein erfolgreicher Tag: Er konnte seinen Spielmannszug nicht nur zu einem dritten Platz in der Marschwertung führen, sondern er wurde selber noch mit einer silbernen Medaille bedacht: In der Kategorie „Stabführer“ erreichte Peter Glüsenkamp den zweiten Platz!

So sehr die Musiker ihren Tambourmajor aber auch bejubelten: Der Verein feierte die Siege des Tages mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Für den Tambourmajor und Dirigenten Peter Glüsenkamp wird es vorerst der letzte Auftritt gewesen sein. Nachdem er seine Ämter in den vergangenen Monaten bereits nur „in Teilzeit“ ausüben konnte, muss er sie nun aus beruflichen Gründen ganz niederlegen. 

Das Amt der Dirigentin übernimmt nun offiziell Anne Wempe. Sie hat in den vergangenen Monaten bereits viele Proben und Auftritte geleitet. Das Amt des Tambourmajors teilen sich Stefan Ackermann und Katja Konczalski.

k.k.