Aktuelle Nachrichten

Mitgliederwerbung

  ≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Unser Facebook-Profil

Klangproben bei YouTube

 

 

Probezeiten

Freitags: 19 - 21 Uhr

im Kindergarten St. Antonius (Flöten) und in unserem Clubheim (Schlagwerker)

 

                                                                            

Probewochenende 2010 - Das kann man wissen! Das sollte man wissen! Das muss man wissen! Ich wüsste es ja, aber mich fragt ja keiner…

 

Am Freitag, den 16. April brachen wir, der Spielmannszug Osnabrück-Haste, zu unserem jährlichen Probewochenende auf. Diesmal fuhren wir in den „Hager Hof“ nach Vehrte. Das Selbstversorgungshaus liegt etwas abgelegen, wodurch wir uns keine Sorgen machen mussten, die Nachbarn zu stören.

Gleich nach unserer Ankunft wurden die Zimmer verteilt und die Betten hergerichtet. Danach stand die Zeit zur freien Verfügung, bis es Abendessen gab. Bald fing unsere erste Probe an. Zunächst probten wir in den verschiedenen Registern: Die Böhmflöten probten im ersten Stock, die Piccoloflöten im Kaminzimmer und das Schlagwerk in der großen Diele. Nachdem die erste Probe gut lief, ließen wir den Abend mit einem Video von unserem letzten Wettstreit in Reiningen-Dielingen ausklingen.

Am Samstagmorgen sahen sich alle zum gemütlichen Frühstück wieder. Danach probten die verschiedenen Register gut gestärkt bis zum Mittag. Es wurden zwei neue Stücke eingeübt: mit einem davon möchten wir im September zum ersten Mal mit unseren neuen Flöten auf einem Wettstreit in Wertung gehen. An dem zweiten Wertungsstück arbeiten wir schon seit längerer Zeit, dennoch stand es an diesem Wochenende mit auf dem Probenplan. Nach dem Essen gab es eine zweistündige Mittagspause, in der die Wiesen rund um den Hager Hof zum Sonnen, Faulenzen, Fußball spielen oder Toben einluden.

Danach war das Marschtraining an der Reihe. Der Bolzplatz vor dem Haus war perfekt, um darauf in der Sonne unsere Runden zu drehen. Abwechselnd führten Peter Glüsenkamp, Stefan Ackermann und Katja Konczalski den Spielmannszug an, so wie es in Zukunft auch bei Umzügen der Fall sein wird. Das Marschtraining lief sehr gut und machte allen viel Spaß.

Nach dem Marschtraining gab es Kaffee und Kuchen. Nach einer kleinen Verdauungspause stand die erste Gesamtprobe des Wochenendes an und wir alle stellten fest: Gemeinsam hören sich unsere Lieder noch viel besser an! Die Probe konnte als erfolgreich verbucht werden und deswegen widmeten sich alle dem gemütlichen Teil des Abends.

Der bunte Abend, wie wir ihn jedes Probewochenende gestalten, begann mit einer Tanzeinlage der Schlagwerker. Zu „Jungle Drum“ von Emiliana Torrini führten sie in ihren Schlafsäcken einen Raupentanz vor, der uns allen die Tränen in die Augen trieb – vor Lachen natürlich! Als wir uns wieder beruhigt hatten, haben unsere Mädels eine Stand-up-Comedy-Einlage zum Besten gegeben, die wirklich der Lacher des Abends war - und das ganz unausgezogen! ;-) Also DIE muss man kennen! (ICH kenn sie ja, aber mich fragt ja keiner…) Danach stand auch schon Besuch vor der Tür: Die Biene Maja und ihr Freund Willi zeigten uns, dass man auch fliegen kann, wenn man ein bisschen pummelig ist und holten uns dann zum Fliegen auf die Bühne. Den Rest des Abends verbrachten wir dann mit einem riesigen Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel, bei dem wir selber die Figuren waren.
 

Am Sonntag gab es wieder ein gemütliches Frühstück. Anschließend trafen wir uns zur Gesamtprobe, die wieder sehr erfolgreich war!

Insgesamt war das Probewochenende dieses Jahr wirklich toll! Die Proben waren sehr konstruktiv, alle haben gut mitgearbeitet, und es hat wirklich viel Spaß gemacht. Auch die Zeit, in der wir einfach nur zusammen waren, war dieses Jahr besonders lustig. Wir hoffen, es hat euch genauso Spaß gemacht wie uns.

Am Schluss dürfen wir natürlich unsere Küchenfeen nicht vergessen! Edeltraud und Petra, vielen lieben Dank für die gute Verköstigung! Es hat wie immer sehr lecker geschmeckt!

k.k./m.s.