Aktuelle Nachrichten

Mitgliederwerbung

  ≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈≈

Unser Facebook-Profil

Klangproben bei YouTube

 

 

Probezeiten

Freitags: 19 - 21 Uhr

im Kindergarten St. Antonius (Flöten) und in unserem Clubheim (Schlagwerker)

 

                                                                            

Benefizkonzert in der Christus-König-Kirche

 

Am Sonntag, den 21. Oktober 2012, hatte der Spielmannszug Osnabrück-Haste gemeinsam mit dem MGV Liederkranz Osnabrück-Haste zu einem Benefizkonzert in die Christus-König-Kirche geladen.

Als die Musiker um 17 Uhr die Bühne betraten, war die Kirche gut gefüllt. Der Spielmannszug eröffnete das Konzert mit dem Stück „Ludwig van B.“, der Orchesterfassung einer bekannten Klaviersonate von Ludwig van Beethoven. Anschließend begrüßte Peter Glüsenkamp, der Dirigent des Spielmannszugs, zunächst die Zuschauer und übertrug das Wort anschließend der Moderatorin Kathrin Ehrlich. Diese führte durch den musikalischen Nachmittag, indem sie zwischen den einzelnen Beiträgen kurze Anekdoten und Hintergrundinformationen erzählte.

Als zweites Stück spielte der Spielmannszug „Only you“; ein Lied, dass 1982 durch die Band Yazoo bekannt geworden war. Nach diesen moderneren Klängen wurden dann mit dem Stück „Song for Anna Magdalena“ noch einmal ruhigere Töne angestimmt.

Anschließend baute sich der Liederkranz unter Leitung von Klaus Wolf auf. Der Liederkranz begann seinen Vortrag mit dem Stück „Oh du schöner Rosengarten“, einem Volkslied aus Lothringen. Anschließend trug der Männergesangsverein „Das Trommellied“ vor, die deutsche Version des Stücks „Little drummer boy“. Bei diesem Stück wurden sie von Peter Glüsenkamp an der Trommel unterstützt. Nach diesem besinnlichen Ausblick auf die nahende Adventszeit wurde es wieder belebter: Mit „Ich war noch niemals in New York“, dem bekannten Hit von Udo Jürgens, verbreitete der Chor gute Stimmung in der gefüllten Christus-König-Kirche.

Nun war der Spielmannszug an der Reihe, bekannte Hits der Musikgeschichte zu präsentieren. Dies tat der Musikverein zunächst mit dem weltbekannten Lied „Heal the world“ von Michael Jackson. Auf diese schöne Ballade folgte eine weitere: „Can you feel the love tonight“, ein Welthit von Elton John, der 1994 durch den Disney-Film „König der Löwen“ bekannt geworden war.

Das nächste Lied präsentierte wieder der Liederkranz. Sie stimmten mit den „Irischen Segenswünschen“ fröhliche Töne an. Nach diesem schönen Lied sangen sie in ausgelassener Stimmung das Seemannslied „Santiano“.

Nach diesem schwungvollen Kracher wurde es zum Ende des Konzerts wieder etwas ruhiger. Der Spielmannszug präsentierte das schottisch angehauchte Stück „Highland Cathedral“. Diese Dudelsackmelodie, die leise und fragil beginnt und pompös endet, begeisterte das Publikum und rührte sogar einige Zuschauer zu Tränen.

Vor dem letzten Lied des Nachmittags gab es dann erneut einige kurze Reden: So bedankte sich ein Vertreter des Kirchenbau-Sammelvereins für das Benefizkonzert und die finanzielle Unterstützung, die dem Verein so zu Gute kommt. Anschließend sprach erneut Peter Glüsenkamp. Er bedankte sich nicht nur bei der Moderatorin Kathrin Ehrlich, die souverän durch das Konzert geführt hatte, sondern auch bei dem Chorleiter Klaus Wolf für die tolle Zusammenarbeit.

Zum großen Finale musizierten dann der Spielmannszug und der Liederkranz zusammen: Gemeinsam trugen sie den Song „The rose“ vor, welcher 1979 durch Bette Midler bekannt geworden war. Der Spielmannszug spielte die ersten beiden Strophen, dann setzte der Liederkranz ein und sang die dritte Strophe mit.

Nachdem das Publikum die beiden Musikvereine mit viel Applaus und Standing Ovations bedachte, gab es sogar noch eine Zugabe: Erneut erklang „The rose“, diesmal sang der Liederkranz aber alle drei Strophen mit. Nach viel Applaus leerte sich die Kirche langsam, aber Musiker und Zuschauer feierten das gelungene Konzert anschließend noch bei einem kleinen Grillfest, das der Kirchenbau-Sammelverein organisiert hatte.

 

k.k. / m.s.